<i>© Photocase</i>

Beinlängendifferenz
Als Beinlängendifferenz bezeichnet man einen Längenunterschied von der Hüfte bis zum Fuß. Wir unterschieden zwischen der funktionellen Beinlängendifferenz und der anatomischen Differenz, bei der ein Unterschied der Knochenlänge festzustellen ist. Die funktionelle Beinlängendifferenz entsteht aufgrund von Kontrakturen (Längenverlust) der Muskeln und des Kapsel-Bandapparates oder der Fehlstellung einzelner Gelenke.

 

Die Therapien der anatomischen und der funktionellen Beinlängendifferenz sind unterschiedlich.

Man kann eine bestehende Beinlängendifferenz konservativ mit „Orthopädischen Maßeinlagen“ korrigieren. Die anatomische Differenz können wir durch einen operativen Eingriff beheben.

Achsfehlstellung (X-/O-Beine)
Es werden O-Beinfehlstellungen und X-Beinfehlstellungen unterschieden. Die O-Beinstellung ist häufiger und kann sich auch mit zunehmendem Alter entwickeln.
Achsfehlstellungen durch angeborene oder erworbene Fehlstellungen können auch bei jungen Patienten zu vorzeitigem Verschleiß führen. Während des Wachstums führen wir bei Kindern durch einseitige Klammerung der Wachstumsfugen Achskorrekturen durch. Bei jungen Menschen lässt sich das auch durch gelenkerhaltende Eingriffe beheben, mit deren Hilfe die Gelenkanatomie verbessert wird. Beim Erwachsenen ist eine Achskorrektur (Umstellungsosteotomie) erforderlich. Sobald eine schwerwiegende Fehlstellung der Achse über 20 Grad besteht oder eine schwerwiegende Bandinstabilität vorliegt, ergibt sich die Notwendigkeit, eine achsgeführte gekoppelte Prothese einzusetzen. Diese Prothese zeichnet sich durch eine erhöhte Stabilität aus.

Privatdozent Dr. Thomas Siebel
Chefarzt Orthopädie und Unfallchirurgie
Klinik Püttlingen


Sekretariat:
Hannelore Vogt
Tel.: 06898 / 55-2245
Ambulanz: 06898 / 55-2243
Fax: 06898 / 55-2410
Email: orthopaedie@kksaar.de