<i>kleinste Blutgefäße (Kapillaren)</i>

Ein Spezialmikroskop ermöglicht uns, einzelne Kapillarschlingen im Nagelfalz darzustellen. Die Kapillardichte,- form und -perfusion, sowie die morphologische Beurteilung geben uns Aufschluss darüber, ob die kleinsten Gefäße (Kapillaren) geschädigt sind, oder ob eine „funktionelle Störung“ vorliegt. Bestimmte Kapillarformen geben Hinweise auf eine rheumatische Erkrankung (Link). Das rechtzeitige Erkennen ist die Voraussetzung, um die entsprechende Therapie einzuleiten. Nur so lassen sich Spätschäden mit Gelenkzerstörungen oder Amputationen von Fingern und Zehen vermeiden. Wichtig ist, dass Sie Nagellack und künstliche Fingernägel vor der Untersuchung entfernen.

Dr. Christiane Jochum
Leitende Ärztin Gefäßzentrum

Sekretariat:
Tina Altmeyer und Carolin Meyer
Tel.: 06898 / 55-2466
Fax: 06898 / 55-2267
Email: angiologie@kksaar.de