<i>© Fotolia</i>

Die Aufgabe der Intensivstation ist es, schwer erkrankte und verletzte Menschen, oder Patienten nach größeren Operationen, medizinisch zu betreuen. Speziell ausgebildetes Personal setzt dabei modernste Medizintechnik ein. Ein Team aus intensiv-medizinisch erfahrenen Ärzten, Pflegekräften und Physiotherapeuten betreut unsere Patienten. Bei mehreren täglichen Visiten wird der Krankheitsverlauf gemeinsam mit dem Operateur beurteilt und Therapiestrategien festgelegt. Die Behandlung erfolgt also in enger Abstimmung mit anderen Fachdisziplinen. Zur Überwachung steht eine moderne Monitoranlage bereit.

Neben EKG, Blutdruck und Sauerstoffkonzentration im Blut können wir bei Bedarf auch zusätzliche Werte überwachen. Medikamente und Infusionen werden über computergestützte Pumpen in exakt festgelegten Dosierungen verabreicht.
In einigen Fällen ist es erforderlich, eine künstliche Beatmung durchzuführen. Für die Beatmung stehen uns hochmoderne Geräte bereit. Oftmals geben wir auch ein Beruhigungs- und Schlafmittel, um diese Phase der Behandlung so angenehm wie möglich zu gestalten.
Neben aller Fachkompetenz und hochentwickelter Medizintechnik ist uns die menschliche Zuwendung wichtig, damit unsere Patienten schnell wieder genesen.

Informationen für Angehörige
Für den Fall, dass einer Ihrer Angehörigen auf unserer Intensivstation behandelt wird, möchten wir Sie auf einige Besonderheiten und Regelungen aufmerksam machen:
Sie können Ihre Angehörigen Montag bis Freitag von 11 - 12 Uhr und von 17:30 - 18:30 Uhr besuchen. Am Samstag und Sonntag von 17:30 - 18:30 Uhr, Ausnahmen sind nach Rücksprache möglich.
Bitte melden Sie sich mit der Klingel über die Sprechanlage neben der Tür zur Intensivstation an. Sie werden dann eingelassen. Bitte haben Sie Verständnis, wenn Ihr Klingeln nicht umgehend beantwortet wird. Durch die Behandlung von Patienten kann es vorkommen, dass manchmal auch Wartezeiten entstehen. 

Beim Betreten der Station müssen Sie keine besondere Schutzkleidung tragen, außer wenn es unser Pflegepersonal ausdrücklich anordnet. Wir bitten Sie, beim Betreten der Station aus hygienischen Gründen ihre Hände zu desinfizieren.
Es sollten pro Patient nicht mehr als 2 Personen gleichzeitig auf die Station kommen, wenn möglich nur enge Angehörige. Kinder unter 14 Jahren dürfen nur nach Rücksprache mit dem Arzt eintreten. Gerne dürfen Sie für Ihren Angehörigen in Absprache mit dem Personal der Intensivstation persönliche Gegenstände oder Nahrungsmittel mitbringen, die Ihr Angehöriger besonders bevorzugt.
Blumen sind leider aus hygienischen Gründen nicht erlaubt.
Auskünfte dürfen wir nur an engste Angehörige erteilen. Deshalb bitten wir Sie, uns einen Ansprechpartner in der Familie zu benennen und die Informationen untereinander auszutauschen. Auch telefonische Auskünfte sind möglich. Dafür erhalten Sie vorher ein Passwort.

Dr. Marion Bolte
Chefärztin Anästhesie und Intensivmedizin
Klinik Püttlingen


Sekretariat:
Sabine Boßmann
Manuela Lackes
Tel.: 06898 / 55-2358
Fax: 06989 / 55-2024
Email: anaesthesie.puettlingen@kksaar.de