Bei dieser Methode tragen wir, ähnlich wie bei einer Ausschabung, nicht die Myome ab, sondern die Blutungsquelle (Gebärmutterschleimhaut). Dabei müssen allerdings auch die tiefen Schichten der Schleimhaut komplett entfernt werden, so dass die Blutungen auf Dauer in der Hälfte der Fälle deutlich besser werden. Der Eingriff kann ambulant als Resektion (Abtragung der Schleimhaut mit einem Spezialinstrument) erfolgen. Der Nachteil ist, dass die Myome weiter wachsen, auch wenn sie keine Beschwerden mehr verursachen. Die Methode ist deshalb hauptsächlich dann zu empfehlen, wenn die Wechseljahre erreicht sind (nach den Wechseljahren wachsen auch keine Myome mehr). Außerdem kann nicht immer die gesamte Gebärmutterschleimhaut entfernt werden, so dass es öfters (ca. 30-50%) zu Nachoperationen kommt.

Dr. Martin Deeken
Chefarzt Frauenklinik
Klinik Püttlingen


Sekretariat:
Sabine Desgranges
Tel.: 06898 / 55-3006
Fax: 06898 / 55-2230
Email: frauenklinik@kksaar.de

Film Frauenklinik