Neuropathische Schmerzen treten bei Verletzungen der Nerven oder Nervenschädigungen auf. Dazu gehören alle Beschwerden, die schlimmste Dauerschmerzen verursachen. Dazu zählen Gürtelrose, Nervenverletzungen nach Operationen oder Unfällen, Phantomschmerzen, Schmerzen bei Schädigung des Nervensystems (wie bei der Multiplen Sklerose), Trigeminusneuralgien, Nervenschmerzen bei Bandscheibendruck sowie Polyneuropathien und Schmerzen nach Rückenmarksverletzungen oder Schlaganfällen.

Oftmals verlaufen medikamentöse Behandlungen ohne eine Reduktion der Beschwerden, verursachen jedoch eine Vielzahl von Nebenwirkungen durch die Medikamente selbst.

In unserem neuro-modulativen Zentrum können wir sämtliche zur Verfügung stehende, nicht-medikamentöse Behandlungen anbieten. Unsere Patienten erhalten von der Diagnose bis hin zur Anwendung und Nachsorge alle High-Tech-Therapieverfahren, die derzeit etabliert sind. Dazu zählen:

  • Neuromodulation (Link)
  • Multifunktionselektrode (Link)
  • Rückenmarkstimulation (Link)
  • Spinalganglionstimulation (Link)
  • Medikamentenpumpe (Link)
  • Radiofrequenztherapie (Link)
  • Transcutan gepulste Frequenztherapie (Link)
  • Transcutan elektrische Nervenstimulation (Link)
  • Elektrische Muskelstimulation (Link)
  • Mikro-invasive, interventionelle Verfahren
  • Ergänzende, ganzheitliche Behandlungsverfahren (Link)

Dr. Gerhard Deynet
Chefarzt Schmerztherapie und Palliativmedizin
Klinik Püttlingen


Sekretariat:
Tel.: 06898 / 55-2047
Fax: 06898 / 55-2016
Email: schmerztherapie@kksaar.de