Ein Portkatheter (Port) ist ein dauerhafter Zugang zum Blutkreislauf. Er dient dazu, die Patienten mit Medikamenten (z.B. Chemotherapie), Flüssigkeiten oder Therapeutika zu versorgen, wenn die normale Nahrungsaufnahme über den Magen-Darm-Trakt nicht mehr möglich ist.
Eine Blutabnahme ist darüber ebenfalls schmerzfrei möglich. Die chirurgische Anlage erfolgt unter Lokalanästhesie. Wir implantieren den Port unter die Haut, damit er vor äußeren Einflüssen geschützt ist.

Die Vorteile eines Ports sind:

  • Bewegungsfreiheit der Patienten
  • Sportliche Aktivitäten sind nicht eingeschränkt
  • Lange Nutzungsdauer (bis zu 5 Jahre)

Bei Ende der Therapie kann der Port problemlos wieder entfernt werden.

Dr. Christiane Jochum
Leitende Ärztin Gefäßzentrum

Sekretariat:
Tina Altmeyer und Carolin Meyer
Tel.: 06898 / 55-2466
Fax: 06898 / 55-2267
Email: angiologie@kksaar.de