<i>Therapie am Schultergelenk</i>

Die Schulter ist das Gelenk mit dem größten Bewegungsumfang im menschlichen Körper. Um diesen zu ermöglichen, verfügt das Schultergelenk nicht über ein festes knöchernes Gerüst, sondern wird durch ein kompliziertes Zusammenspiel von Muskeln, Sehnen, Kapseln und Bändern stabilisiert. Diese machen die Schulter besonders verletzungsanfällig. Die Schulter besteht aus einem Oberarmkopf (Humeruskopf) und steht in Verbindung mit der Schultergelenkspfanne (Glenoid), die am Schulterblatt liegt.

 

Die 4 Hauptmuskeln, die am Schulterblatt ansetzen, ziehen zum Oberarmkopf und werden als Rotatorenmanschette bezeichnet. Die Sehnen der Rotatorenmanschette ermöglichen uns, die Schulter zu heben und nach innen oder nach außen zu rotieren. Oft kommt es zu Reizerscheinungen, besonders der Sehne, die zwischen dem Schulterdach und dem Oberarmkopf gerieben wird (Supraspinatussehne).

Privatdozent Dr. Thomas Siebel
Chefarzt Orthopädie und Unfallchirurgie
Klinik Püttlingen


Sekretariat:
Hannelore Vogt
Tel.: 06898 / 55-2245
Ambulanz: 06898 / 55-2243
Fax: 06898 / 55-2410
Email: orthopaedie@kksaar.de